Categories
Bitcoin

Bitcoin Wallet – Hot Wallet oder Cold Wallet

Hot Wallets

Online-Geldbörsen sind auch als “Hot Wallets” bekannt. Hot Wallets sind Geldbörsen, die auf mit dem Internet verbundenen Geräten wie Computern, Telefonen oder Tablets laufen. Dies kann eine Schwachstelle darstellen, da diese Geldbörsen die privaten Schlüssel für Ihre Münzen auf diesen mit dem Internet verbundenen Geräten generieren. Obwohl eine Hot-Wallet sehr praktisch sein kann, weil Sie damit schnell auf Ihre Vermögenswerte zugreifen und Transaktionen durchführen können, ist sie durch die Speicherung Ihres privaten Schlüssels auf einem mit dem Internet verbundenen Gerät anfälliger für Hackerangriffe.

Das mag weit hergeholt klingen, aber Besitzer von Hot Wallets, die keine ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, laufen Gefahr, ihr Geld durch Diebstahl zu verlieren. Dies kommt nicht selten vor und kann auf verschiedene Weise geschehen. Mehr So wäre es beispielsweise unklug, in einem öffentlichen Forum wie Reddit damit zu prahlen, wie viel Bitcoin man besitzt, während man wenig bis gar keine Sicherheitsvorkehrungen trifft und es in einer Hot-Wallet aufbewahrt. Dennoch können diese Wallets sicher gemacht werden, solange Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Starke Passwörter, Zwei-Faktor-Authentifizierung und sicheres Surfen im Internet sollten als Mindestanforderungen gelten.

Diese Geldbörsen eignen sich am besten für kleine Mengen von Kryptowährungen oder Kryptowährungen, die Sie aktiv an einer Börse handeln. Auch ein Bitcoin Wallet ist wichtig und über https://www.indexuniverse.eu/de/bitcoin-wallet/ zu erstellen. Man könnte eine Hot Wallet mit einem Girokonto vergleichen. Die herkömmliche Finanzweisheit besagt, dass man auf einem Girokonto nur Geld zum Ausgeben aufbewahren sollte, während der Großteil des Geldes auf Sparkonten oder anderen Anlagekonten liegt. Dasselbe könnte man auch über Hot Wallets sagen. Zu den Hot Wallets gehören mobile, Desktop-, Web- und börsengeführte Geldbörsen.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Börsen-Wallets um Konten, die von der Börse zur Verfügung gestellt werden. Der Benutzer dieser Art von Brieftasche ist nicht der Inhaber des privaten Schlüssels für die Kryptowährung, die in dieser Brieftasche aufbewahrt wird. Sollte ein Ereignis eintreten, bei dem die Börse gehackt wird oder Ihr Konto kompromittiert wird, würden Sie Ihr Geld verlieren. Der Satz “nicht Ihr Schlüssel, nicht Ihre Münze” wird in Kryptowährungsforen und -gemeinschaften häufig wiederholt.

Cold Wallets

Die einfachste Beschreibung einer kalten Geldbörse ist, dass sie nicht mit dem Internet verbunden ist und daher ein viel geringeres Risiko besteht, kompromittiert zu werden. Diese Geldbörsen können auch als Offline-Geldbörsen oder Hardware-Geldbörsen bezeichnet werden. Diese Geldbörsen speichern den privaten Schlüssel eines Nutzers auf einem Gerät, das nicht mit dem Internet verbunden ist, und können mit einer Software ausgestattet sein, die parallel dazu arbeitet, so dass der Nutzer sein Portfolio einsehen kann, ohne seinen privaten Schlüssel zu gefährden.

Die vielleicht sicherste Art, Kryptowährungen offline zu speichern, ist eine Papiergeldbörse. Eine Papiergeldbörse ist eine Geldbörse, die Sie auf bestimmten Websites erstellen können. Sie erzeugt dann sowohl öffentliche als auch private Schlüssel, die Sie auf einem Stück Papier ausdrucken. Der Zugriff auf Kryptowährungen in diesen Adressen ist nur möglich, wenn Sie das Stück Papier mit dem privaten Schlüssel haben. Viele Menschen laminieren diese Papiergeldbörsen und bewahren sie in Schließfächern bei ihrer Bank oder sogar in einem Safe zu Hause auf. Diese Geldbörsen sind für hochsichere und langfristige Investitionen gedacht, da man auf diese Weise gelagerte Bitcoin nicht schnell verkaufen oder handeln kann.

Eine häufigere Art von Cold Wallet ist eine Hardware-Wallet. Bei einer Hardware-Wallet handelt es sich in der Regel um ein USB-Laufwerk, auf dem die privaten Schlüssel eines Benutzers sicher offline gespeichert sind. Solche Wallets haben erhebliche Vorteile gegenüber Hot Wallets, da sie von Viren, die den eigenen Computer infizieren könnten, nicht betroffen sind. Bei Hardware-Geldbörsen kommen die privaten Schlüssel nie mit einem mit dem Netzwerk verbundenen Computer oder potenziell anfälliger Software in Berührung. Diese Geräte sind in der Regel auch quelloffen, so dass die Gemeinschaft ihre Sicherheit durch Code-Audits bestimmen kann, anstatt dass ein Unternehmen erklärt, dass sie sicher zu verwenden sind.

Cold Wallets sind die sicherste Art, Ihre Bitcoin oder andere Kryptowährungen zu speichern. Sie erfordern jedoch mehr technisches Wissen, um sie einzurichten.

Eine gute Möglichkeit, Ihre Geldbörsen einzurichten, besteht darin, drei Dinge zu haben: ein Börsenkonto für den An- und Verkauf, eine heiße Geldbörse für kleine bis mittlere Mengen an Kryptowährungen, die Sie handeln oder verkaufen möchten, und eine kalte Hardware-Brieftasche, um größere Bestände langfristig zu speichern.